Wiesbaden „INNERE ANSICHT DES KURSAALS IN WIESBADEN”

Gesamtansicht -
Stahlstich, koloriert und eiweißgehöht, um 1840
10,5 x 15,2 cm (Darstellung)
14,5 x 19,5 cm (Blatt)

40,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„INNERE ANSICHT DES KURSAALS IN WIESBADEN"

Historische Ortsansicht. Stahlstich um 1840 von H. Schönfeld und J. Poppel. 10,5 x 15,2 cm (Darstellung) / 14,5 x 19,5 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mittig auf französisch und deutsch betitelt und mit "INTERIOR OF THE CONVERSATION HOUSE AT WIESBADEN" unterschrieben. Außerdem finden sich unten die Angaben "Gez. v. H.Schönfeld" links, "Darmstadt bei G.G. Lange" mittig und "Stahlst. v. Joh. Poppel" rechts. Ansicht des prunkvollen Festbaus des Kursaals in Wiesbaden. Auch heute wird dieser noch für Veranstaltungen genutzt. In diesem ist eine Zusammenkunft von festlich gekleideten Staffage-Figuren erkennbar.

Die obere Blattkante ist minimal gebräunt. Herstellungs- und druckbedingte Quetschfalten im unteren und linken Randbereich. Insgesamt in einem guten Erhaltungszustand.

Künstler


Schönfeld, Heinrich - (1809 Dresden - 1845 München). Deutscher Maler, Zeichner und Lithograf. Zunächst Schüler einer Malklasse der Münchner Akademie studierte er später Baukunst. Zeitweise als Theatermaler tätig. Lieferte Zeichnungen für verschiedene Ansichten-Werke; u.a. für die Velage von Gustav Georg Lange in Darmstadt und von Albert Henry Payne in Leipzig.

Poppel, Johann - (1807 Hammer bei Nürnberg - 1882 Ammerland am Starnberger See). Eigentlich Johann Gabriel Friedrich Poppel. Deutscher Landschaftsmaler, Vedutenzeichner, Kupfer- und Stahlstecher. Schüler der Nürnberger Kunstschule bei Friedrich Johann M. Geißler. Erlernte den Stahlstich bei Carl Ludwig Frommel in Karlsruhe. Arbeitete 1832 in London bei William Tombleson, 1833 in Karlsruhe, ab 1834 in Nürnberg und ab 1838 in München. Einer der bedeutendsten Stahlstecher der ersten Generation in Deutschland.

Zuordnung


Ortsansicht Hessen, Wiesbaden, Darmstadt

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.