Stenn „Stenn”

Gesamtansicht - Sachsens Kirchen-Galerie
Lithografie, 1842
8,6 x 12,7 cm (Darstellung)
12,5 x 18,9 cm (Blatt)

30,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Stenn"

Historische Ortsansicht. Lithografie, 1842. Von Gustav Friedrich Täubert. 8,6 x 12,7 cm (Darstellung) / 12,5 x 18,9 cm (Blatt).

Aus: Sachsens Kirchen-Galerie. Chemnitz, Stollberg, Zwickau und Neustädtel. (Dresden: Hermann Schmidt 1842), Bd. 8.

Unterhalb in der Mitte mit "Stenn" betitelt und mit den Künstlerangaben links "N. d. Nat. gez. v. Täubert" und rechts "Stdr. v. Renner u. Ketzschau" versehen. Blatt geringfügig stockfleckig und knickspurig. Kanten leicht gebräunt. Linker Blattrand minimal gewellt. Insgesamt sehr gut erhaltenes Exemplar.

Künstler


- (1755 Berlin - 1839 Berlin). Eigentlich Gustav Friedrich Amalius Täubert. Deutscher Bildnis- und Genremaler, Miniatur- und Porzellanmaler. Sohn und Schüler des Miniaturmalers Johann Friedrich Täubert. Besuchte die Berliner Akademie unter Emanuel Bardou. Arbeitete 1782 in Dresden, 1782-84 in Wien und 1785-97 in Danzig. 1801-25 arbeitete Täubert an der Berliner Porzellanmanufaktur, für die verschiedene Entwürfe entstanden. Er beherrschte neben der Ölmalerei auch Pastelltechniken, Email- und Porzellanmalerei.

Zuordnung


Ortsansichten Sachsen, Landkreis Zwickau

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.