Schwarzwald „Rundschau von der Uburg”

Panoramaansicht -
Holzstich, koloriert, um 1880
16,8 x 40,8 cm (Darstellung)
20,9 x 43,8 cm (Blatt)
20,9 x 43,8 cm (Trägerblatt)

90,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Rundschau von der Uburg"

Historische Ortsansicht. Holzstich, koloriert, um 1880., nach Albert Kappis. 16,8 x 40,8 cm (Darstellung) / 20,9 x 43,8 cm (Blatt) / 20,9 x 43,8 cm (Trägerblatt).

Unterhalb der Darstellung typografisch betitelt "Rundschau von der Uburg. Originalzeichnung von Profesor A. Kappis". Ferner mit der Legende versehen. Romantische Panoramaansicht aus dem Schwarzwald mit den Ortschaften Neuweier, Schloss Herrenbach, Eisental, Strassburg, Neufreistedt, Lichtenau, Vogesen, Drusenheim, Steinbach, Gallenbach, Schwarzach, gesenheim und Ford Louis. Dekorative Vedute im dezentem Kolorit.

Im Ganzen fachmännisch auf blaugrünem Untersatzpapier montiert. Verlagsbedingte Bugfalte. Insgesamt gut erhaltenes Blatt.

Künstler


Kappis, Albert - (1836 Wildberg, Schwarzwald - 1914 Stuttgart), deutscher Maler und Lithograf. In der Werkstatt seiner Onkels Adam Gatternicht erhielt Kappis von 1850 bis 1857 eine Ausbildung zum Lithografen. Nebenbei erhielt er Zeichenunterricht von Carl Kurtz. Danach absolvierte er bis 1860 ein Studium an der Königlichen Kunstschule Stuttgart bei Heinrich von Rustige, Heinrich Funk und Bernhard von Neher. Es folgte ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Karl von Piloty. 1867 unternahm er eine Studienreise nach Paris und machte die Bekanntschaft mit den Mitgliedern der Schule von Barbizon. 1880 erhielt er die Professur für Landschaftsmalerei an der Königlichen Kunstschule Stuttgart, wo er Lehrer der ?schwäbischen Impressionisten? wurde. Es folgten Reisen nach Bayern, in den Schwarzwald, an den Bodensee, nach Hamburg und an die Ostsee.

Zuordnung


Schwarzwald, Ortsansichten Baden-Württemberg, Gebirge

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.