Schulpforte (Bad Kösen) und Schönburg (Saale) „Schulpforte bey Naumburg". - "Schulpforte inwendig". - "Brunn in Schönburg”

Malerische Reise durch Sachsen - Reise an der Saale
Umrissradierung, in Grautönen laviert, 1775
11,9 x 16,9 / 11,1 x 17,4 / 11,1 x 17,1 cm (Darstellung)
48,5 x 35 cm (Blatt)

1.250,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Schulpforte bey Naumburg". - "Schulpforte inwendig". - "Brunn in Schönburg"

Historische Ortsansichten. Umrissradierung, in Grautönen laviert, 1775. Von Carl Benjamin Schwarz. 11,9 x 16,9 cm / 11,1 x 17,4 cm / 11,1 x 17,1 cm (Darstellung) / 48,5 x 35 cm (Blatt).

In der Platte unterhalb der Darstellungen mittig betitelt sowie links mit der Künstlerangabe versehen: "Schwarze f. 1786" / "Schwarze in Leipzig" / Schwarz 1775". Einzelblatt aus der Folge "Malerische Reise durch Sachsen. Reise an der Saale Erster Heft. Erste Ausgabe. Mit Eilf Aussichten" auf sechs losen Bögen, erschienen in der Breitkopfischen Buch- und Kunsthandlung, Dresden und Leipzig, 1786. - Dem Vorwort des Verlegers J.G.I. Breitkopf ist zu entnehmen, das nach Herausgabe verschiedener "Voyages pittoresques" diverser europäischer Länder "der Wunsch entstehen muss, etwas ähnliches von unsrem Vaterlande zu haben. (...) Ich hab' es daher gewagt, ein solches Werk auch von unserm Sachsenlande zu unternehmen. Da aber eigentlich keine geographische Absicht zum Grunde liegt: so hab' ich dazu nicht die Eintheilung der Kreise des Landes gewählet, sondern dem Laufe der Flüsse zu folgen für richtiger und der Kunst angemessener gehalten. Jeder Kreis für sich würde zu gleichförmige Vorstellungen, bald lauter Ebenen, bald nichts als Gebürge geliefert haben: hingegen mit dem Aufsteigen vom platten Lande zu den Quellen der Flüsse erhält man mit jedem Schritte so viele abwechselnde reizende Gegenstände, dass sowohl der Kenner, als der Liebhaber der Kunst, dabey mit mehrerm Vergnügen beschäftigt wird. (...) Leipzig zur Ostermesse. 1786." - Malerische Ansichten von Schulpforte (oben und mittig) und Schönburg (unten). Nagler 42, 43 und 44.

Blatt vollrandig und nur leicht im Randbereich beschmutzt. Verso rechts in Passepartout montiert. Wasserzeichen Lilienwappen. Sehr schöne, stimmungsvolle Darstellungen in tadellosem Zustand. Museales Sammlerstück von größter Seltenheit.

Künstler


Schwarz, Carl Benjamin - (1757 Leipzig - 1813 Leipzig). Leipziger Vedutenstecher, Zeichner und Radierer. Nach einer Tischlerlehre ging er nach Paris, verdingte sich dort als Soldat und kehrte 1779 nach Leipzig zurück, wo er auf der Akademie von Adam Friedrich Oeser studierte. Er fertigte Reproduktionsstiche und Ansichten vorzüglich seiner Heimatstadt und Mitteldeutschlands. Er wirkte außerdem als Kustos der bedeutenden Winklerschen Kunstsammlung in Leipzig.

Zuordnung


Saale (Fluss), Burgenlandkreis

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.