Osnabrück „Der Dom zu Osnabrück”

Domansicht -
Stahlstich, um 1850
14,5 x 10,8 cm (Darstellung)
23,4 x 14,4 cm (Blatt)

50,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Der Dom zu Osnabrück"

Historische Ortsansicht. Stahlstich, um 1850. Von Georg Michael Kurz, nach Ludwig Rohbock. 14,5 x 10,8 cm (Darstellung ) / 23,4 x 14,4 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mittig betitelt, sowie mit der Angabe "Druck & Verlag v. G. G. Lange in Darmstadt" unmittelbar darunter versehen. Mit den Künstlerangaben links "Gez. v. L. Rohbock" und rechts "Stahlst. v. G. M. Kurz" beschriftet. Malerische und detaillierte Vedute des Domes in Osnabrück. Auf dem Vorplatz tummeln sich einige Staffage-Figuren.

Minimale Alterungsspuren. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar.

Künstler


Rohbock, Ludwig - (1820 Nürnberg - 1883). Deutscher Landschafts- und Architekturzeichner sowie Stahlstecher. Lieferte die Vorlagen für zahlreiche Stahlstiche insbesondere von Johann Poppel. Zeichnete Stahlstichfolgen mit Ansichten aus dem Harz (1853), vom Rhein (1855) und aus Ungarn und Siebenbürgen (1857). Nach seinen Zeichnungen erschienen um 1875 Chromolithografien mit Ansichten aus dem Berner Oberland. Etwa 1855 zeichnete er eine Serie von Donauveduten, die er selbst in Stahl stach.

Kurz, Georg Michael - (1815 Hersbruck - 1883 München). Deutscher Kupfer- und Stahlstecher, Architektur- und Landschaftszeichner, Maler und Verleger. Mitarbeiter von Gustav Georg Lange und Geschäftspartner von Johann Poppel. Zu den bekanntesten Werken, für die er Illustrationen anfertigte, zählen "Meyer?s Universum" (1833 ff.) und die "Galerie Europäischer Städte" (1845 ff.). Kurz gilt als einer der produktivsten Stahlstecher seiner Zeit.

Zuordnung


Ortsansichten Niedersachsen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.