Neuwied „Ansicht der Stadt Neuwied”

Gesamtansicht -
Kupferstich, um 1805
10,1 x 17,3 cm (Darstellung)
15,7 x 23,8 cm (Blatt)

50,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Ansicht der Stadt Neuwied"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, um 1805. Von Christian August Günther. 10,1 x 17,3 cm (Darstellung) / 15,7 x 23,8 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mit "Ansicht der Stadt Neuwied. Vue de la ville de Neuwied" betitelt, links mit dem Vermerk "C.A. Günther sc." versehen. Malerische Darstellung der Stadt Neuwied mit Blick über den Rhein auf das Residenzschloss.

Blatt minimal fleckig. In der oberen linken Ecke mit leichter Knickspur und Bräunung. Eng am Plattenrand beschnitten. Insgesamt gutes Exemplar.

Künstler


Günther, Christian August - (1759 Pirna - 1824 Dresden). Deutscher Kupferstecher und Radierer. Schüler an der Dresdner Kunstakademie bei Adrian Zingg. Bekanntschaft mit Johann Gottlob Schumann, Anton Graff, Joseph Grassi, Crescentius Josephus Johannes Seydelmann und Guiseppe Canale. Seit 1789 war er Pensionär, ab 1810 Mitglied der Dresdner Akademie. 1815 wurde er zum außerordentlichen Professor ernannt. Herzog Albert von Sachsen-Tetschen förderte ihn. Einige seiner besten Blätter befinden sich daher in der Wiener Albertina. Hauptsächlich schuf er Ansichten der Meißner Albrechtsburg, der Festung Königstein, des Liliensteins, des Schlosses Pillnitz, der Orte Seiffersdorf, Loschwitz, Potschappel, Tharandt und Leipzig, illustrierte aber auch Reisebeschreibungen von Friedrich Schlenkert und Johann Jakob Brückner. Ab den 1790er Jahren ist ein romantischer Stil erkennbar.

Zuordnung


Rhein (Fluss), Ortsansichten Rheinland-Pfalz

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.