Neuss „Domm von Neuss / Église collégiale de Nuys / Neuss Collegiate Church”

Ansicht des Quirinius-Münsters -
Stahlstich, um 1850
27,3 x 21,1 cm (Darstellung)
32,7 x 25,1 cm (Blatt)

60,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Domm von Neuss / Église collégiale de Nuys / Neuss Collegiate Church"

Historische Ortsansicht. Stahlstich, um 1850. Von Johann Poppel. 27,3 x 21,1 cm (Darstellung) / 32,7 x 25,1 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mittig dreisprachig betitelt, sowie um die Angaben "Baukunst" pberhalb der Ansicht, "J. Poppelgest." unten rechts und "T. O. Weigel, Leipzig" unten mittig ergänzt. Detaillierte Architekturstudie des "Doms" (so hier fälschlich bezeichnet) von Neuss. Das sogenannte Quirinus-Münster ist eine der bedeutendsten spätromanischen Kirchen und Wahrzeichen der Stadt. Sie geht auf das Jahr 1209 zurück und wurde nach dem Stadtpatron Quirinus von Neuss benannt.

Minimale Alterungsspuren. Verso Reste früherer Montage an den Ecken. Insgesamt gut erhalten.

Künstler


Poppel, Johann - (1807 Hammer bei Nürnberg - 1882 Ammerland am Starnberger See). Eigentlich Johann Gabriel Friedrich Poppel. Deutscher Landschaftsmaler, Vedutenzeichner, Kupfer- und Stahlstecher. Schüler der Nürnberger Kunstschule bei Friedrich Johann M. Geißler. Erlernte den Stahlstich bei Carl Ludwig Frommel in Karlsruhe. Arbeitete 1832 in London bei William Tombleson, 1833 in Karlsruhe, ab 1834 in Nürnberg und ab 1838 in München. Einer der bedeutendsten Stahlstecher der ersten Generation in Deutschland.

Zuordnung


Rhein-Kreis Neuss, Quirinus von Neuss, Ortsansichten Nordrhein-Westfalen, Kirchenarchitektur, Katholische Kirche

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.