Naumann, Hermann „zu Rimbaud II”

-
Punzenstich, um 1980
23,0 x 14,6 cm (Darstellung)
29,6 x 20,4 cm (Blatt)

80,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„zu Rimbaud II"

Moderne Künstlergraphik. Punzenstich, um 1980. Von Hermann Naumann. 23,0 x 14,6 cm (Darstellung) / 29,6 x 20,4 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung von Hand in Bleistift signiert, betitelt und bezeichnet "Punzenstich, zu Rimbaud, Hermann Naumann". Punzenstich des bekannten Dresdner Grafikers aus der DDR-Schaffensphase, in der für Ihn typischen kraftvollen grafischen Formensprache des expressiven Realismus. Hommage an den französischen Dichter Arthur Rimbaud. Schöner Abzug in dunkelgrün auf festem Papier.

Verso minimal fleckig. Insgesamt gut erhalten.

Künstler


Naumann, Hermann - (*1930 Kötzschenbroda / heute Radebeul, lebt und arbeitet in Dürrröhrsdorf-Dittersbach). Deutscher Maler, Grafiker und Bildhauer. 1946 Lehre als Steinmetz und Privatausbildung zum Plastiker bei Burkhart Ebe. 1947-49 Bildhauerlehre bei Herbert Volwahsen. 1950 Aufnahme in den Verband Bildender Künstler Deutschlands (VBKD) und Bezug des Ateliers im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz. Seitdem freischaffend tätig. Gleichzeitig Beginn der Beschäftigung mit Malerei und Druckgrafik; erste Ölgemälde und Illustrationen zu Dostojewski. 1952 die brühmte Punzenstich-Folge zu Franz Kafka "Der Prozeß". 1969 Auszeichnung "Schönste Bücher der DDR" für die Illustrationen zu "Meine jüdischen Augen" beim Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig. 1977 erste umfassende Retrospektive in der Kunsthalle Rostock, 1988 Retrospektive im Stadtmuseum Bautzen, 2000 Ausstellung zum 70. Geburtstag im Stadtmuseum Dresden, 2010 Ausstellung zum 80. Geburtstag in der Kunsthandlung Koenitz Dresden.

Zuordnung


Grafik der DDR, Dresdner Schule, Erotika

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.