Meißen „Meißen”

Stadtansicht -
Radierung, 1923
20,6 x 29,5 cm (Darstellung)
31,5 x 39,5 cm (Blatt)

222,43 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Meißen"

Historische Ortsansicht. Radierung von Walter Zeising, 1923. 20,6 x 29,5 cm (Darstellung) / 31,5 x 39,5 cm (Blatt).

Unterhalb der Graphik wurde handschriftlich die Auflagennummer und die Künstlerinschrift vermerkt. Auch in der rechten unteren Blattecke wurde eine Künstlersignatur und die Jahreszahl eingearbeitet. Atmosphärische Ansicht von Meißen mit einem Blick auf die Albrechtsburg, die umliegenden Gebäude und der nahegelegenen Elbe. Innerhalb der Szenerie wurden Staffage-Figuren eingearbeitet.

Unscheinbare Knitterspuren und minimale kleine Bräunungsflecken im unteren Randbereich. Insgesamt in einem guten Erhaltungszustand.

Künstler


Zeising, Walter - (1876 Leipzig ? 1933 Dresden). Deutscher Grafiker, Sohn des Holzschneiders Franz Emil Zeising. Schüler der Leipziger Kunstgewerbeschule. Studium an der Münchner Akademie bei Gabriel von Hackl und an der Dresdner Kunstakademie bei Carl Bantzer und Gotthard Kuehl. 1906?10 Gewinn des großen Reisestipendiums der Akademie Dresden. Vierjähriger Aufenthalt in Frankreich (Paris, Bretagne). Seit 1910 in Dresden ansässig. Begann mit Lithografie, versuchte sich in Holzschnitt und Kupferstich. Zeising widmete sich dann aber vor allem der Radierung, die er zu einer gewissen Höhe führte. Beeinflußt von Eugène Béjot und Gustave Leheutre pflegte er einen feinen duftig-impressionistischen Radierstil. So entstanden geschätzte Stadtansichten aus Dresden, Hamburg, Leipzig und Paris.

Zuordnung


Ortsansichten Sachsen, Meißen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.