Höchst (Frankfurt am Main) „Höchst”

Schlachtplan -
Kupferstich, um 1626
26,5 x 31,5 cm (Darstellung)
32,4 x 36,7 cm (Blatt)

600,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Höchst"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, um 1626. Von Michael Caspar Lundorp. 26,5 x 31,5 cm (Darstellung) / 32,4 x 36,7 cm (Blatt).

Aus: Lundorp, Michael Caspar : Österreichischer Lorberkrantz oder Kayserl. Victori. Das ist: Warhafftige, eigentliche und ausführliche historische Beschreibung aller gedenckwürdigen Sachen und Händel.. (Frankfurt: 1617 - 1625)

Oberhalb der Darstellung betitelt "'Contrafactur des Treffens zwischen der Kays. Bayr. Spanisch und Braunschwigen Armaden, bey Höchst". Zeigt die Schlacht während des Böhmisch-Pfälzischen Krieges im Dreißigjährigen Krieg bei Hoechst, mit der Umgebung bis Oberursel und dem Gebiet zwischen Königstein, Hanau, Schwanheim, Frankfurt und Kelsterbach entlang des Flussverlaufes vom Main. In der Schlacht trafen am 20. Juni 1622 Truppen der ehemaligen Protestantischen Union und der Katholischen Liga aufeinander. Das protestantische Heer unter Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel erlitt dabei eine schwere Niederlage gegen das von Tilly und Cordoba geführte Liga-Heer. Historisch interessanter detaillierter Schlachtplan mit den exakten Truppenstellungen.

Mit der normalen Verlagsbugfalte. Im Ganzen gut erhalten.

Künstler


Lundorp, Michael Caspar - (um 1580 Frankfurt am Main - 1629 ebd.) Deutscher Historiker und Schriftsteller. Er absolvierte wohl ein Studium an der Universität Marburg und an der Universität Wittenberg. Ab 1607 ging er unter die Schriftsteller, wobei er über zwanzig Jahre als Journalist, als Publizist, als Philologe und als Historiker eine rege Tätigkeit entwickelte.

Zuordnung


Ortsansichten Hessen, Militaria, Main (Fluss), Dreissigjähriger Krieg

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.