Hirsch, Karl-Georg; Kurth, Rolf; Gille, Sighard „Dialog mit Rössler in Gohlis geätzt”

-
Radierung / Kaltnadel, 1987
15,8 x 24,6 cm (Darstellung)
26,7 x 39 cm (Blatt)

140,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Dialog mit Rössler in Gohlis geätzt"

Radierung / Kaltnadel, 1987. Von Sighard Gille. Auflage Exemplar Nr. 3/5. 15,8 x 24,6 cm (Darstellung ) / 26,7 x 39 cm (Blatt).

Ein Blatt für Liebhaber der Leipziger Radierkunst! Diese besondere Arbeit versammelt die künstlerische Handschrift dreier honorierter Künstler - Karl-Georg Hirsch, Rolf Kurth, Sighard Gille - und kann als Hommage an den Drucker Reinhard Rössler verstanden werden. Unterhalb der Darstellung rechts (Hirsch) und links (Kuhrt, Gille) signiert, darüber hinaus mittig arabisch nummeriert. Darunter bezeichnet und datiert. Am unteren Blattrand überdies vom Drucker gekennzeichnet (imp. Rössler). Auf festem Bütten-Papier gedruckt. Sechs Darstellungen auf einem Blatt.

Karl-Georg Hirsch (*1938 Breslau, lebt und arbeitet bei Leipzig). Deutscher Grafiker. Lehre und Tätigkeit als Stuckateur. 1960-65 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB). Ab 1965 freischaffend. 1967?70 Assistent an der HGB, seit 1970 Leiter der Werkstatt Holzschnitt, seit 1976 Dozent ebenda. 1981/82 Gastdozent für Holzschnitt und Holzstich an der finnischen Universität Jyväskylä. 1989 Berufung zum Professor für Grafik und Illustration an der HGB. 1990?97 Prorektor. Bekannt für seinen miniaturhaften, meisterhaft virtuosen Holzstich.Rolf Kuhrt (1936 in Bergzow/ Genthin - lebt und arbeitet in Kirch Rosin bei Güstrow). Deutscher Maler, Bildhauer und Grafiker. 1954-56 Ausbildung an der Fachschule für angewandte Kunst Magdeburg. 1956-62 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig (HGB) bei Wolfgang Mattheuer, Bernhard Heisig und Elisabeth Voigt. 1962-65 Aspirantur an der HGB Leipzig. Ab 1962 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. 1965-68 Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar und dem Mitteldeutschen Verlag Halle. 1969-80 Dozentur an der HGB Leipzig. 1974 Kunstpreis der Stadt Leipzig. 1978-83 Vorsitzender des Bezirksverbandes Leipzig des Verbandes Bildender Künstler der DDR. 1980 Professur und Leitung der Fachklasse für Illustration an der HGB Leipzig. 1987 Nationalpreis der DDR. 2001 Emeritierung. Seitdem freiberuflich tätig.An den Rändern leicht fingerspurig, insgesamt schön erhalten.

Künstler


Gille, Sighard - (*1941 Eilenburg - lebt und arbeitet in Leipzig). Deutscher Maler, Künstler, Fotograf und Kunstprofessor. 1965-70 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) bei Bernhard Heisig und Wolfgang Mattheuer. 1973-76 Meisterschüler bei Bernhard Heisig an der Deutschen Akademie der Künste in Ost-Berlin. 1976-80 Assistent an der HGB Leipzig im Fachbereich Malerei. Seit 1986 Lehre ebenda. 1980/81 Wand- und Deckengemälde "Gesang vom Leben" für das Foyer des Gewandhaus Leipzig. 1982 Nationalpreis der DDR III. Klasse für Kunst und Literatur.

Zuordnung


Rarität, Radierkunst, Leipziger Schule, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), Figurative Grafik, DDR Kunst, DDR Grafik

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.


Wir empfehlen auch
Gille, Sighard. - Reue im Feuer.

Gille, Sighard. - "Reue im Feuer".

260,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand
Kuhrt, Rolf. - Sientje.

Kuhrt, Rolf. - "Sientje".

180,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand
Melchior, Volker. - Akt.

Melchior, Volker. - "Akt".

380,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand