Hannover „Hannover vom Schnellengraben”

Ansicht -
Lithografie /Kreidelithografie, um 1850
15,6 x 23,6 cm (Darstellung)
24,7 x 33 cm (Blatt)

400,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Hannover vom Schnellengraben"

Historische Ortsansicht. Lithografie /Kreidelithografie, um 1850., nach Friedrich Adolf Hornemann. 15,6 x 23,6 cm (Darstellung) / 24,7 x 33 cm (Blatt).

Mittig unterhalb der Darstellung betitelt und um "Verlag der C. F. Hornemann'schen Hof-Kunsthandlung in Hannover" ergänzt. Ferner rechts mit "Nach der Natur gez. v. A. Hornemann" versehen. Dekorative Panoramaansicht Hannovers mit der Marktkirche im Hintergrund und vorne dem Schnellen Graben, einem künstlich angelegten Gewässer zur Hochwasserabwehr.

Blatt leicht gebräunt und minimal fleckig. Verso oben auf Passepartout montiert. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar.

Künstler


Hornemann, Friedrich Adolf - (1813 Hannover - 1890 Düsseldorf) deutscher Maler und Lithograph. Als Sohn des Kupferstechers C. F. Hornemann studierte er an der Polytechnischen Schule in Hannover und ging 1832 nach München. Dort wurde er Schüler von Julius Schnorr von Carolsfeld und Peter Cornelius, dem er bei der Ausmalung der Ludwigskirche assistierte. 1846 zog Hornemann nach Hamburg, von wo aus er mehrere Studienreisen nach Russland unternahm. In Sankt Petersburg wurde er 1861 zum Ehrenmitglied der Russischen Kaiserlichen Kunstakademie ernannt.

Zuordnung


Stadtansichten Niedersachsen, Fluss

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.