Halle (Saale) „Giebichenstein bey Halle”

Burg Giebichenstein - Stammbuchblatt
Kupferstich, koloriert, um 1820
7,7 x 13,2 cm (Darstellung)
11,3 x 17,5 cm (Blatt)

80,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Giebichenstein bey Halle"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, koloriert, um 1820. Von Carl Wiederhold. 7,7 x 13,2 cm (Darstellung) /11,3 x 17,5 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mittig betitelt, sowie um die Angabe "Göttingen bey Wiederhold" unten rechts versehen. Die Universitätsstadt Göttingen gilt als Zentrum der Stammbuchkupfer, die zwischen 1785 bis 1835 einen festen Bestandteil des akademischen Lebens bildeten. Die Einzelblätter, meist kleinformatige Radierungen mit Darstellungen von Universitätsgebäuden, beliebten Ausflugszielen und Szenen des studentischen Lebens, boten auf der Rückseite Platz für eine persönliche Widmung von Kommilitonen und wurden als Loseblattsammlung im Schuber aufbewahrt. Der Buchbindermeister Johann Carl Wiederhold (1743-1826) ist einer der bekanntesten und produktivsten Verleger von Stammbuchkupfern, er beschäftigte mehrere Stecher, u.a. Johann Christian Eberlein (1778-1814), Heinrich Christoph Grape (1761-1834) und Christian Andreas Besemann (1760-1818). Neben Motiven aus Göttingen wurden auch romantische Ansichten anderer Orte in Deutschland zu Papier gebracht.

Blatt leicht gebräunt und geringfügig fleckig. Rückstände früherer Montage an der oberen Kante. Insgesamt in einem gutem Erhaltungszustand.

Künstler


Wiederhold, Carl - (geb. 1863 in Hannover). Deutscher Maler. Ansässig in Bückeburg. Professortitel. Sonderausstellung zum 95. Geburtstag im Kunstverein Hannover.

Zuordnung


Ortsansicht Deutschland, Sachsen-Anhalt

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.