Dresden „Prospect des Waysenhauses zu Dresden nebst anstossenden Gebäuden ...”

Waisenhaus -
Radierung, um 1760
12,2 x 23,6 cm (Darstellung)
18,2 x 29,1 cm (Blatt)

200,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Prospect des Waysenhauses zu Dresden nebst anstossenden Gebäuden ..."

Historische Ortsansicht. Radierung, um 1760. Von Friedrich Gottlob Schlitterlau. 12,2 x 23,6 cm (Darstellung) / 18,2 x 29,1 cm (Blatt).

Aus: Prospecte Der Anmutigen und Lustigen Gegenden. von Dresden bis Pirna und Königstein.. (: Johann Gotthilf Herrmann 1760 - 1780)

Unterhalb der Darstellung in der Platte mit gestochenem Titel "Prospect, 1. des Waysenhauses zu Dresden, 2. nebst anstossenden Gebäuden, 3. dem Jüden Teich, und 4. derer dabey gelegenen Häussern". Mit Wasserzeichen "RRS". Ansicht des Dresdner Waisenhauses am Jüdenteich samt weiterer Bebauung. Seinen Anfang fand das Projekt eines Waisenhauses 1685 durch den Kunst- und Schönfärber Johann Jacob Grätzel aus Erfurt. Er ließ in seiner Manufaktur am Jüdenteich Bettelkinder unterkommen und kümmerte sich um deren Verpflegung, Kleidung und Bildung. Nach einem Versuchsjahr und der Unterstürzung verschiedener Kollekten begann man ein Jahr später mit dem Bau eines eigenständigen Waisenhauses. Schlitterlauansichten gehören zu den seltenen Barockveduten.

Blatt leicht angeschmutzt. Rückseitig Reste vormaliger Montierung. Insgesamt gut erhaltenes, schönes Exemplar.

Künstler


Schlitterlau, Friedrich Gottlob - (1730 Dresden - 1782 ebd.) Deutscher Kupferstecher. Schüler von Lorenzo Zucchi. Ab 1767 als Kupferstecher tätig am Dresdner Hauptzeughaus. Stach Bildnisse, Denkmünzen, Lehrbriefe und diverse Prospekte aus Sachsen.

Zuordnung


Ortsansichten Sachsen, Jüdenteich, Barock (Stilepoche)

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.