Antonio da Correggio „Education de l'Amour”

Venus, Merkur und Amor - Schule der Liebe - Reproduktionsstich - Galerie du Palais Royal
Kupferstich, um 1800
37 x 23,8 cm (Darstellung)
51 x 32,8 cm (Blatt)

80,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Education de l'Amour"

Reproduktionsstich. Kupferstich, um 1800. Von Villain nach Correggio. 37 x 23,8 cm (Darstellung) / 51 x 32,8 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung in der Platte die Künstlerangaben, links der Maler, mittig Vorzeichner, rechts der Reproduktionsstecher: "Peint par A. Correge / Dessiné par Borel / Gravé par le Villain.". Darunter in französischer Sprache Titel, Tafelnummer der Sammlung, Originalmaße sowie eine kurze Bildbeschreibung. Mythologische Darstellung des Merkur, der die Liebe das Lesen lehrt. Der Kupferstich ist zum Originalgemälde seitenverkehrt. - Das feinlinig ausgeführte, qualitätvolle Blatt ist ein Reproduktionsstich aus dem Galeriewerk "Galerie du Palais Royal / Gravée d'après les Tableaux des differentes Ecoles qui la Composent", eschienen in Paris bei Jacques Couche et Bouilliard, 1786-1808. Das dreibändige Gesamtwerk umfasste 355 Kupfertafeln nach den originalen Gemälden der berühmten Sammlung Orléans, ausgestellt in der Galerie du Palais Royal, bevor die Sammlung zur Zeit der französischen Revolution aufgelöst und größtenteils nach England verkauft wurde.

Blatt außerhalb der Platte beschnitten. Randbereich etwas gebräunt und mit minimalen Läsuren. Insgesamt guter Erhaltungszustand.

Künstler


Correggio, Antonio da - (1489 in Correggio - 1534 ebenda) war ein bedeutender Maler der italienischen Renaissance, dessen Markenzeichen das Spiel mit dem starken Kontrast von Licht und Schatten (Chiaroscuro) war. Beeinflusst durch Costa, Mantegna und Leonardo da Vinci sowie Michelangelo und Raffael fand er um 1518 zu seinem ganz eigenen Stil, der gefühlintensive Gesichtsausdrücke mit fast barock wirkenden Bewegungen verbindet. Daraus erklärt sich seine große Wirkung auf spätere Barockmeister.

Couché, Jacques - (1750 Gournay-sur-Marne - 1832 Paris). Französischer Zeichner, Kupferstecher und Verleger. 1783-84 erhielt er vom Herzog d'Orléans den Auftrag, sämtliche Gemälde seiner Sammlung im Palais-Royal sowie in seinen anderen Schlössern in Kupfer zu stechen. Das aufwendige Projekt umfasst 355 Stiche, veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Kupferstecher Jacques Bouillard (1744-1806). Der Erbe des Herzogs entschloss sich schließlich zum Verkauf der Gemälde. Unterbrochen durch die Ereignisse der französischen Revolution, wurde Couchés Lebenswerk erst im Jahr 1808 beendet.

Zuordnung


Galerie du Palais Royal, Reproduktionsstich, Reproduktionskupferstich, griechische Mythologie, Amor, Liebe, Lesen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.