Brandenburg „Das Churfürstenthum Brandenburg”

Landkarte -
Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, um 1750
17,9 x 27,4 cm (Darstellung)
19,3 x 28,8 cm (Blatt)

80,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Das Churfürstenthum Brandenburg"

Historische Ortsansicht. Kupferstich, grenz- und flächenkoloriert, um 1750. Von Johann Georg Schreiber. 17,9 x 27,4 cm (Darstellung) / 19,3 x 28,8 cm (Blatt).

Innerhalb der Darstellung links unten im Schmuckemblem betitelt, sowie mit der Künstlerangabe "zu finden bey Ioh. Christ. Schreibern in Leipzig" darunter. Im Sockel der Schmuckarchitektur ist eine Meilenskala zu finden. Links oben als Überschrift der Legende: "Erklaerung Der grossen Buchstaben, welche auf dieser Charte vorkommen". Die Karte zeigt das historische Kurfürstentum Brandenburg von Stendal bis Driesen und von Prenzlau bis Treuenbrietzen mit Berlin in der Kartenmitte. Die fünf Gebiete, die rechts in der Legende erläutert werden, sind: "Die Alte Mark / Die Prignitz / Die Mittelmark / Die Uckermark / Die Neumark". Darunter werden die angrenzenden Länder aufgeführt.

Sauberes Blatt mit kräftigem Druckbild und frischem Kolorit. Insgesamt gut erhalten.

Künstler


Schreiber, Johann Georg - (1676 Spremberg bei Neusalza - 1750 Leipzig). Deutscher Kupferstecher, Kartograf und Verleger. Erster deutscher Kartenverleger im Kurfürstentum Sachsen. Sein Hauptwerk ist der etwa 1730 erschienene "Atlas selectus" (Leipzig, 2. Auflage 1749). Nach seinem Tode 1750 führten seine Frau und sein Sohn Johann Christian Schreiber das Geschäft weiter. Stiche dieser Zeit sind häufig mit den Vermerken "Schreibers seelige Witwe" oder "J.G. Schreibers seelige Erben" versehen.

Zuordnung


Ortsansichten Brandenburg, Nordsachsen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.