Elizabeth Blackwell - Christoph Jacob Trew „Panax Herculeum - Panax-Heyl-Kraut”

Ginseng - Arzneipflanze
Kupferstich, koloriert, 1757-1773
29,5 x 19,2 cm (Platte)
38 x 23 cm (Blatt)

120,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Panax Herculeum - Panax-Heyl-Kraut"

Kupferstich, koloriert, 1757-1773. Von Christoph Jacob Trew nach Elizabeth Blackwell. 29,5 x 19,2 cm (Platte) / 38 x 23 cm (Blatt).

Oben rechts Plattennummer, unten links botanischer Pflanzenname in Latein, mittig Legende, rechts gebräuchlicher Pflanzenname in Deutsch. Detailgetreue Pflanzendarstellung aus dem Tafelwerk "Herbarium Blackwellianum emendatum et auctum" (1757-1773), herausgegeben von Christoph Jacob Trew nach Elizabeth Blackwells Foliobänden "A Curious Herbal" (1737-1739).

Blatt vor allem im Randbereich etwas gebräunt und leicht fleckig, zum Teil mit kleinen Läsuren. Ansprechendes Altkolorit. Insgesamt gut erhaltenes Exemplar.

Künstler


Trew, Christoph Jacob - (1695 Lauf an der Pegnitz - 1769 Nürnberg). Deutscher Arzt und Botaniker. Besondere Bedeutung kommt ihm durch seine publizistische Tätigkeit zu: Trew gründete und betreute ab 1731 eine der ersten Medizinzeitschriften überhaupt, das Wochenblatt "Commercium litterarium ad rei medicinae et scientiae naturalis". Ab 1757 bis 1773 brachte er unter dem Titel "Herbarium Blackwellianum emendatum et auctum" eine sechsbändige revidierte und in den Texten beträchtlich erweiterte deutsche Fassung von Elizabeth Blackwells Lehrwerk "A Curious Herbal" (1737-1739) heraus. Zu diesem Zweck überarbeitete er die botanischen Beschreibungen und ließ sämtliche Illustrationen durch Nikolaus Friedrich Eisenberger (1707-1771) nachstechen und teilweise erweitern.

Blackwell, Elizabeth - (um 1700 Aberdeen - 1758 London). Britische Zeichnerin und Kupferstecherin. Bekannt wurde sie mit ihren Pflanzendarstellungen in "A Curious Herbal", einem der bedeutendsten Illustrationswerke der Vor-Linnéschen Botanik. Bereits im Jugendalter wurde sie im Malen und Zeichnen geschult. Aus einer finanziellen Notlage heraus wandte sie sich mit ihren Zeichnungen an Dr Hans Sloane, Leiter des Chelsea Physic Garden. Begeistert von ihrem Können initiierte dieser das Projekt eines botanischen Tafelwerks unter Einbeziehung der neu entdeckten Pflanzen Amerikas. Blackwell fertigte vor Ort am lebenden Modell ihre Vorzeichnungen an, stach die 500 Pflanzenporträts selbst in Kupfer und kolorierte sie anschließend. 1737-1739 erschien das Werk bei Samuel Harding in London in zwei Foliobänden unter dem Titel "A Curious Herbal Containing Five Hundred Cuts, of the most useful Plants which are now used in the Practice of Physick". Aufgrund der hohen Qualität der Illustrationen und der Einbeziehung ausländischer und exotischer Pflanzen wurde das Werk ein großer Erfolg.

Zuordnung


Botanik & Botanische Darstellung, Chelsea Physic Garden, Medizinische und Arzneipflanzen

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.