Alexisbad (Harzgerode) „Alexisbad im Selkethale”

-
Radierung, um 1830
13,9 x 17,1 cm (Darstellung)
17,9 x 22,6 cm (Blatt)

90,00 €
inkl. USt. , zzgl. Versand

Werk


„Alexisbad im Selkethale"

Historische Ortsansicht. Radierung, um 1830. 13,9 x 17,1 cm (Darstellung) / 17,9 x 22,6 cm (Blatt).

Unterhalb der Darstellung mittig betitelt. Detailgenauer Nachstich einer großformatigen Lithografie von Wilhelm Pätz und Ludwig Eduard Lütke aus dem Jahr 1828. Dargestellt ist das Kurbad Alexisbad. - Nachdem 1766 das Wasser des Stollens erstmals auf seine Heilkraft untersucht wurde, verwendete man es zwei Jahre später aufgrund seines Eisen-, Bittersalz- und Kocherde-Gehalts erstmals für Kuren. Aus Mangel an Gästen musste der Kurbetrieb 1772 jedoch einstellen werden. Unter Herzog Alexius untersuchte man das Wasser 1809 erneut und emphahl es wegen seines Iod-, Fluor- und Eisengehaltes. Der wieder auflebende Kurbetrieb führte zur Gründung einer Brunnendirektion, Errichtung einer Badeanstalt, einer Spielbank und schließlich zur Entstehung von Alexisbad.

Blatt durchgängig etwas gebräunt und gelbfleckig sowie knitterspurig. Klares Druckbild. Insgesamt gut erhalten.

Zuordnung


Ortsansichten Sachsen-Anhalt, Landkreis Harz, Kurbad / Kurbäder, Kuranlage, Harz

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.